Dr. Christian A. Caroli – د. كْرِسْتْيَان أ. كَارُلِي

Auf dem Weg zum Rubikon

Caroli: Auf dem Weg zum Rubikon (Coverbild)

Christian A. Caroli:

Auf dem Weg zum Rubikon – Die Auseinandersetzungen zwischen Caesar und seinen politischen Gegnern 52-49 v. Chr.
 

Konstanz 2008 (badawi - artes afro arabica)
 

Umfang: X + 113 Seiten • Format: 24 x 17 cm • ISBN 13: 978-3-938828-25-0

Preis (bis 10/2015): EUR 29,95 (inkl. 7% MwSt.) • Preis (ab 11/2015 bis 12/2022): EUR 14,95 (inkl. 7% MwSt.) • Preis (ab 01/2023): EUR 9,95 (inkl. 7% MwSt.)

 

 

E) Anhang

II.) Wörtlich zitierte Quellen

Appian

civ. 1,100,466
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 178
civ. 2,8,27-30
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 16
civ. 2,15,54
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 170
civ. 2,23,87
B) II.) b) 2.) Die lex Pompeia de ambitu, n. 230
civ. 2,25,97
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 6
civ. 2,26,98
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 10
civ. 2,28,107-109
C) I.) c) Das Verhalten des Pompeius während dieser Phase, das Verhältnis zwischen ihm und Caesar und die diesbezüglichen Agitationen der radikalen Optimaten, n. 75
civ. 2,28,110
C) I.) c) Das Verhalten des Pompeius während dieser Phase, das Verhältnis zwischen ihm und Caesar und die diesbezüglichen Agitationen der radikalen Optimaten, n. 77
civ. 2,29,114
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 56
civ. 2,30,116
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n.  132
civ. 2,30,118-119
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 96
civ. 2,31,120
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 92
civ. 2,31,121-122
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 101
civ. 2,31,123
C) II.) c) Die Agitationen gegen die „Schwertübergabe“ und ihre Folgen, n. 158
civ. 2,32,125
C) II.) c) Die Agitationen gegen die „Schwertübergabe“ und ihre Folgen, n. 159
civ. 2,32,126
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 212
civ. 2,32,127-128
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 196
civ. 2,32,129
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 204
civ. 2,34,134-135
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 235

 

Asconius

p. 32 St.
A) III.) b) Die Politik in Rom während des Gallischen Krieges, n. 114
pp. 33-34 St.
A) III.) b) Die Politik in Rom während des Gallischen Krieges, n. 115
p. 34 St.
B) II.) b) 2.) Die lex Pompeia de ambitu, n. 229

 

Caesar (s.a. Hirtius)

Gall. 1,10,1-2
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 70
Gall. 1,35,4
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 68
Gall. 1,45,2
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 84
Gall. 4,20,1
B) I.) c) 2.) β) Die problematischen Stellen in Ciceros Briefwechseln und die Schilderung der Belagerung von Uxellodonum bei Hirtius, n. 121
civ. 1,1,2-4
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 168
civ. 1,2,2
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 191
civ. 1,2,3
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 119
civ. 1,2,5
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 191
civ. 1,2,6
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 176
civ. 1,2,7-8
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 182
civ. 1,3,6
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 205
civ. 1,5,2
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 230
civ. 1,5,3-4
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 229
civ. 1,5,5
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 216
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 230
civ. 1,6,1
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 143
civ. 1,6,7
B) I.) c) 2.) α) Die Beschlußklausel und die in den Absetzungsverhandlungen relevanten Daten, n. 89
civ. 1,6,8
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 235
civ. 1,7,5
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 232
civ. 1,9,2
B) II.) Der Streit um die absentis ratio, n. 174
civ. 1,10,3
B) I.) c) 2.) β) Die problematischen Stellen in Ciceros Briefwechseln und die Schilderung der Belagerung von Uxellodonum bei Hirtius, n. 109
civ. 1,32,2
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 179
civ. 1,32,3
B) II.) Der Streit um die absentis ratio, n. 174
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 256
civ. 1,32,7
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 21
civ. 1,85,8
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 209
civ. 1,85,9
B) II.) b) 1.) Die lex Pompeia de provinciis, n. 216

 

Cassius Dio

38,2,1-3,3
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 19
40,46,2
B) II.) b) 1.) Die lex Pompeia de provinciis, n. 208
40,63,5-64,3
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 89
40,66,2
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 111

 

Cicero (einschl. Briefpartner)

Att. 1,19,2
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 130
Att. 2,1,8
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 224
Att. 2,16,2
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 157
Att. 4,3,4
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 41
Att. 4,8A,2
A) III.) b) Die Politik in Rom während des Gallischen Krieges, n. 100
Att. 5,11,2
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 13
Att. 5,21,3
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 55
Att. 6,1,3
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 136
Att. 6,2,6
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 50
Att. 6,9,5
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 92
Att. 7,1,3
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 207
Att. 7,3,5
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 114
Att. 7,4,2
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 126
Att. 7,5,4
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 102
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 184
Att. 7,5,5
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 206
Att. 7,6,2
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 245
Att. 7,7,4
B) II.) b) 1.) Die lex Pompeia de provinciis, n. 220
Att. 7,7,5
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 149
Att. 7,7,6
B) I.) a) Die Frage nach der Existenz eines gesetzlich fixierten Endtermins, n. 8
Att. 7,7,7
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 171
Att. 7,8,4
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 127
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 131
Att. 7,8,5
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 147
C) II.) c) Die Agitationen gegen die „Schwertübergabe“ und ihre Folgen, n. 156
C) II.) c) Die Agitationen gegen die „Schwertübergabe“ und ihre Folgen, n. 160
Att. 7,9,2
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 257
Att. 7,9,3
B) II.) c) Der Streit um das Privileg der Konsulatsbewerbung in absentia, n. 263
Att. 7,9,4
B) I.) c) 2.) β) Die problematischen Stellen in Ciceros Briefwechseln und die Schilderung der Belagerung von Uxellodonum bei Hirtius, n. 114
Att. 7,11,1-2
B) I.) c) 2.) β) Die problematischen Stellen in Ciceros Briefwechseln und die Schilderung der Belagerung von Uxellodonum bei Hirtius, n. 107
Att. 7,14,2
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 148
Att. 8,3,3
Einleitung, n. 12
Att. 8,3,6
D) Zusammenfassung, n. 5
Att. 8,9A,2
C) I.) c) Das Verhalten des Pompeius während dieser Phase, das Verhältnis zwischen ihm und Caesar und die diesbezüglichen Agitationen der radikalen Optimaten, n. 79
Att. 8,11,2
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 147
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 184
Att. 8,12C,3
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 147
Att. 8,13,2
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 149
Att. 8,15,3
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 135
Att. 9,11A,2
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 246
fam. 1,4,1
B) I.) b) Die lex Vatinia de provincia Caesaris, n. 42
fam. 1,9,25
B) II.) b) 1.) Die lex Pompeia de provinciis, n. 220
fam. 6,6,5
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 247
fam. 6,6,6
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 220
fam. 8,4,2
C) I.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 34
fam. 8,5,2-3
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 15
fam. 8,6,5
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 37
fam. 8,8,4
B) I.) c) 2.) α) Die Beschlußklausel und die in den Absetzungsverhandlungen relevanten Daten, n. 69
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 16
fam. 8,8,5
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 17
fam. 8,8,6
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 21
fam. 8,8,7
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 26
fam. 8,8,8
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 23
fam. 8,8,9
B) I.) c) 2.) α) Die Beschlußklausel und die in den Absetzungsverhandlungen relevanten Daten, n. 70
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 192
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 22
fam. 8,10,2
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 55
fam. 8,11,3
B) II.) c) Der Streit um das Privileg der Konsulatsbewerbung in absentia, n. 260
fam. 8,13,2
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 51
fam. 8,14,2
C) I.) c) Das Verhalten des Pompeius während dieser Phase, das Verhältnis zwischen ihm und Caesar und die diesbezüglichen Agitationen der radikalen Optimaten, n. 86
fam. 8,14,4
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 55
leg. agr. 1,26
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 138
leg. agr. 2,24
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 181
Mur. 33
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 142
off. 2,27-28
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 76
de orat. 3,127
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 168
Phil. 2,81
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 41
Phil. 4,9
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 136
Phil. 8,3
C) III.) c) Das senatus consultum ultimum vom 07.01.49, n. 231
Pis. 50
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 72
prov. 17
B) I.) c) 2.) α) Die Beschlußklausel und die in den Absetzungsverhandlungen relevanten Daten, n. 91
prov. 32-33
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 75
prov. 34-35
B) I.) a) Die Frage nach der Existenz eines gesetzlich fixierten Endtermins, n. 18
prov. 37
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 149
prov. 46
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 40
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 44
Rab. perd. 12
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 11
Sest. 41
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 169
Sest. 60
A) II.) b) Die vorläufige Absicherung Caesars vor effektiven Nachstellungen durch die optimatischen Gegner, n. 65
Sest. 74
B) I.) b) Die lex Vatinia de provincia Caesaris, n. 42
Vatin. 23
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 38

 

Dio: s.u. Cassius Dio

 

Florus

2,13,13
A) III.) b) Die Politik in Rom während des Gallischen Krieges, n. 112

 

Hirtius

Gall. 8,39,2-4
B) I.) c) 2.) β) Die problematischen Stellen in Ciceros Briefwechseln und die Schilderung der Belagerung von Uxellodonum bei Hirtius, n. 118
Gall. 8,50,3-4
B) II.) c) Der Streit um das Privileg der Konsulatsbewerbung in absentia, n. 262
Gall. 8,52,4
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 45
Gall. 8,52,5
C) I.) b) Die Debatten vom März bis November 50 – Verbales Vorspiel und Stillstand auf dem Weg in den Bürgerkrieg, n. 49
Gall. 8,53,1
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 29
Gall. 8,54,3-5
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 137
Gall. 8,55,1
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 118

 

Horaz

carm. 2,1,1-8
A) I.) Die politische Ausschaltung des Pompeius nach der Rückkehr von seinem Asienfeldzug, n. 14

 

Livius

epit. 105
B) I.) a) Die Frage nach der Existenz eines gesetzlich fixierten Endtermins, n. 16
epit. 108
B) I.) c) 2.) α) Die Beschlußklausel und die in den Absetzungsverhandlungen relevanten Daten, n. 97

 

Lucan

1,84-89
A) I.) Die politische Ausschaltung des Pompeius nach der Rückkehr von seinem Asienfeldzug, n. 13
4,799-804
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 129

 

Plutarch

Caes. 29,2
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 9
Caes. 31,1
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 213
Cato min. 32,1
A) II.) II.) Das erste Konsulat Caesars von 59, n. 60
Cato min. 33,3
A) II.) II.) Das erste Konsulat Caesars von 59, n. 56
Cato min. 51,1-2
A) III.) a) Der Gallische Krieg, seine Rechtmäßigkeit und seine politischen Auswirkungen, n. 83
Crass. 15,5
B) I.) c) Die lex Pompeia Licinia de provincia C. Iulii Caesaris, n. 45
Crass. 16,3
B) I.) a) Die Frage nach der Existenz eines gesetzlich fixierten Endtermins, n. 15
Mar. 12,1
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 182
Num. 13,4
B) I.) b) Die lex Vatinia de provincia Caesaris, n. 23
Pomp. 47,3
A) I.) Die politische Ausschaltung des Pompeius nach der Rückkehr von seinem Asienfeldzug, n. 13
Pomp. 48,1
A) II.) a) Caesars Verhalten und Amtsführung während seines ersten Konsulats, n. 23
Pomp. 55,7
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 172
Pomp. 58,4
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 90
Pomp. 58,5
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 97
Pomp. 59,1
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 110
Pomp. 60,3-4
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 142

 

Sallust

Cat. 36,3
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 144
epist. 2,4,3
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 113
hist. 5,13 M.
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 143
Iug. 27,3
B) I.) c) 2.) α) Die Beschlußklausel und die in den Absetzungsverhandlungen relevanten Daten, n. 86

 

Scholia Gronoviana

p. 322 St.
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 141

 

Sueton

Iul. 19,2
A) I.) Die politische Ausschaltung des Pompeius nach der Rückkehr von seinem Asienfeldzug, n. 11
A) II.) b) Die vorläufige Absicherung Caesars vor effektiven Nachstellungen durch die optimatischen Gegner, n. 47
Iul. 23,1
A) II.) b) Die vorläufige Absicherung Caesars vor effektiven Nachstellungen durch die optimatischen Gegner, n. 64
Iul. 26,1
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 197
Iul. 28,2
B) I.) a) Die Frage nach der Existenz eines gesetzlich fixierten Endtermins, n. 17
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 253
Iul. 28,3
B) II.) b) 3.) Die lex Pompeia de iure magistratuum, n. 237
C) I.) a) Die ersten gezielten Vorstöße vom April bis zum September 51, n. 7
Iul. 29,1
C) I.) c) Das Verhalten des Pompeius während dieser Phase, das Verhältnis zwischen ihm und Caesar und die diesbezüglichen Agitationen der radikalen Optimaten, n. 84
Iul. 29,2
C) II.) b) Die „Schwertübergabe“ und die strategische Lage, n. 130
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 194
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 213
Iul. 30,3
B) II.) a) Die Absicherung des direkten Übergangs vom Prokonsulat zum zweiten Konsulat, n. 183
Iul. 30,5
C) III.) a) Die Senatssitzung vom 01.01.49 und das Ultimatum des Scipio, n. 200

 

Varro

ling. 6,11
B) I.) c) 2.) γ) Die lex Cornelia de provinciis ordinandis und das Problem der quinquennia, n. 167

 

Velleius Paterculus

2,44,1
B) I.) Die politische Ausschaltung des Pompeius nach der Rückkehr von seinem Asienfeldzug, n. 13
2,48,3
C) II.) a) Die Ereignisse im Rahmen der „Schwertübergabe“ und ihre Rechtmäßigkeit bzw. Rechtfertigbarkeit, n. 129
2,49,1-2
D) Zusammenfassung, n. 2
2,49,3
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 221
2,49,4
B) II.) c) Der Streit um das Privileg der Konsulatsbewerbung in absentia, n. 271
C) III.) b) Die Verhandlungen in den Tagen zwischen dem Ultimatum des Scipio und dem senatus consultum ultimum, n. 213

 

 

 

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt (UrhG) und dürfen nur nach expliziter Genehmigung der Rechteinhaber an anderer Stelle publiziert werden.