Dr. Christian A. Caroli – د. كْرِسْتْيَان أ. كَارُلِي

Die Nihal European University in Sudan

Konzept zur Gründung einer europäischen Universität im afrikanisch-arabischen Raum – Die Nihal European University in Sudan (Coverbild)

Planungskommission der Nihal European University in Sudan (Hrg.):

Konzept zur Gründung einer europäischen Universität im afrikanisch-arabischen Raum – Die Nihal European University in Sudan (dt./engl.)
 

Konstanz 2007 (badawi - artes afro arabica)
 

Umfang: 119 Seiten dt. + 113 Seiten engl. • Format: 21 x 14,8 cm (A5) • ISBN 13: 978-3-938828-16-8

Preis (bis 10/2015): EUR 24,99 (inkl. 7% MwSt.) • Preis (ab 11/2015): EUR 14,95 (inkl. 7% MwSt.)

 

 

Konzept – Teil D: Einrichtungen, Verfassung und Organe der Nihal European University in Sudan

III.) Institute

d) Institut für Journalistik, Medienpraxis und Kommunikation

1.) Profil und Funktion

Das Institut für Journalistik, Medienpraxis und Kommunikation stellt die zentrale Forschungs-, Lehr- und Servicestelle im Bereich von Medien und Kommunikation dar. Als solche wird das Institut der Technischen Fakultät mit besonderen Verbindungen zum Fachbereich Medienwissenschaften und Kommunikationsdesign und zur Zentralstelle für universitäre Infrastruktur angegliedert. Hierbei soll es für möglichst weitreichende Verbindungen zwischen Wissenschaft, Medien und Wirtschaft im Sudan, in Afrika, der arabischen Welt, in Europa und in anderen Ländern sorgen. Insbesondere sollen europäischen Journalisten, Medienwissenschaftlern und Studierenden Kontakte mit sudanesischen, afrikanischen und arabischen Medien, Agenturen und anderen Stellen der Öffentlichkeitsarbeit verschafft werden und andersherum, so daß die Vertreter der verschiedenen Kulturen mit dem Medienwesen der anderen Kulturen vertraut gemacht werden.

Die Forschung des Instituts soll sich auf medienanalytische Untersuchungen unter besonderer Berücksichtigung des kulturvergleichenden Aspektes und die Analyse von medienpolitischen Problemen v.a. unter Bezug auf den Zusammenstoß von verschiedenen Kulturen in einer globalisierten Welt konzentrieren.

Das Institut soll die Studierenden der Universität insbesondere auch im Bereich des Umgangs mit den Medien einer modernen, globalisierten Arbeits- und Kommunikationswelt mit ihren spezifischen Formen der Informationsverbreitung ausbilden (z.B. neue Kommunikationstechnologien, multimediale Präsentationen, Internetauftritte und elektronische Publikationen). In einem weiteren Schritt kann die Vermittlung dieser Fähigkeiten in Form von Kursen auch externen Privatpersonen, Institutionen und Firmen angeboten werden. Gleichzeitig kann das Institut hierbei auch gegen Bezahlung einen eigenen medialen Service anbieten.

 

2.) Angegliederte Mediendienste

Eine der Aufgaben des Instituts besteht, sobald entsprechende Finanzmittel bereitgestellt werden können, im Aufbau und im Betrieb sowohl eines Campus-Radios als auch eines Campus-Fernsehens. Beide Medien sollen zum einen der hochschulinternen Kommunikation und Information dienen. Hierzu soll auch mittelfristig die Möglichkeit der Produktion von audiovisuellen Lehrmaterialien für die einzelnen Studiengänge der Universität erwogen werden. Zum anderen sollen beide Mediendienste in ihrer längerfristigen Planung die Möglichkeit eines Sendebetriebes der Universität aufnehmen, um somit mittels Sendungen zu wissenschaftlichen und künstlerischen Themen einen gewissen Beitrag zum kulturellen Medienangebot des Großraums Khartum zu leisten. Hierbei könnten auch Lehr- und Informationsfilme zur allgemeinen Volksbildung produziert und gesendet werden. Technische und politische Möglichkeiten einschließlich der rechtlichen Möglichkeit von privat betriebenen Sendern müssen vom Institut für Journalistik, Medienpraxis und Kommunikation geprüft werden.

In die mittel- bis längerfristigen Planungen sollte auch die Möglichkeit der Gründung einer von diesem Institut betriebenen Universitätsdruckerei mit angegliedertem Universitätsverlag bestehen. Denn eines der Hauptprobleme für Publikationen im Sudan besteht darin, daß keine ausreichende Infrastruktur diesbezüglich besteht und somit ein sehr hoher Anteil erst gar nicht gedruckt wird. Hier sollen Druckerei und Verlag zunächst für den Bereich der Publikationen aus dem Bereich der Nihal European University in Sudan und ihrer Mitglieder Abhilfe schaffen, um in einer weiteren Entwicklungsstufe eventuell auch universitätsexterne Publikationen zu ermöglichen. Neben der Produktion von Büchern sollte der Universitätsverlag einen weiteren Schwerpunkt auf die Produktion von alternativen modernen Medien, wie z.B. Multimediapräsentationen einschließlich entsprechenden Lehrmaterials, legen.

Die Direktion besitzt bei allen diesen Universitätsmedien ein Kontrollrecht in bezug auf die Rechtmäßigkeit und inhaltliche Fundiertheit ihrer Publikationen. Hierbei müssen auch insbesondere das sudanesische Medien- und Publikationsrecht und die Aufrechterhaltung eines hohen Standards beachtet werden.

 

Die offizielle Internetpräsenz dieses Projektes finden Sie unter http://www.nihal.org.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt (UrhG) und dürfen nur nach expliziter Genehmigung der Rechteinhaber an anderer Stelle publiziert werden.