Dr. Christian A. Caroli – د. كْرِسْتْيَان أ. كَارُلِي

Die Nihal European Schools in Sudan (Version 2011)

Ideen & Ziele

Idee

Verbunden mit der Gründung der Nihal European University in Sudan als einer Universität nach europäischen Standards wird auch die Errichtung eines durchgängigen Bildungssystems nach europäischen Standards als ein längerfristiges Ziel verfolgt. Im Rahmen dieses Systems soll es den nachwachsenden Generationen im Sudan einst ermöglicht werden, vom Kindergarten bis hin zum Abschluß eines Studiums eine durchgehende Ausbildung nach europäischen Standards zu genießen, ohne längere Zeiten im Ausland verbringen zu müssen, was ein Privileg der vermögenden Oberschichten darstellt.

Durch die Errichtung einer Mittelschule soll den Schülern außerdem ermöglicht werden, alternativ eine künstlerische bzw. berufspraktische Schullaufbahn einzuschlagen.

 

Koedukation

In der Regel werden im Sudan die Schüler bis heute nach Geschlechtern getrennt unterrichtet und getrennte Schulen für Mädchen und Jungen angeboten. Allerdings erlaubt die Gesetzgebung des Landes auch den gemeinsamen Unterricht.

Die Nihal European Schools in Sudan wollen auf den Vorteilen eines koedukativen Unterrichts aufbauen. Gleichzeitig soll jedoch in Fächern, in denen sich offenkundig Nachteile für eines der beiden Geschlechter ergeben, die Möglichkeit eines getrennten Unterrichts bzw. spezieller fördernder Zusatzstunden bestehen.

 

Hinfällig aufgrund geänderter Rechtslage im Sudan.

 

Mehrsprachigkeit

In allen Stufen des Bildungssystems soll das Prinzip der Mehrsprachigkeit gelten. Hierbei sollen sowohl die Fremdsprachen eine gewisse Rolle einnehmen, indem sie mit dem Fortschreiten der Ausbildung eine immer größere Bedeutung gewinnen, bis hin zur Verwendung von Deutsch als Unterrichtssprache auf den höheren Bildungsstufen.

Allerdings soll zugleich auch die arabische Sprache eine besondere Gewichtung erhalten. So sollen die Fähigkeiten in der Verwendung der arabischen Sprache möglichst stark ausgebildet und grundsätzlich immer auch die arabischen termini technici mitangeführt werden. Somit wird auch dem Streben der sudanesischen Regierung einer gewissen Besinnung auf die arabische Kultur, das zugleich eines der gesamten arabischen Welt ist, Folge geleistet. Dies dürfte einen nicht zu vernachlässigenden Faktor zur Akzeptanz der geplanten Institutionen darstellen, indem die Universität nicht versucht, das Arabische zugunsten des Westlichen zu verdrängen, sondern eine fruchtbare Symbiose einzugehen.

 

Erfüllung nationaler und internationaler Standards

Alle Stufen dieses Bildungssystems sollen einerseits den rechtlichen sudanesischen Anforderungen entsprechen. Demgemäß werden z.B. nach der Vollendung des achten Schuljahres entsprechende Prüfungen stattfinden, so daß die Schüler und Schülerinnen automatisch den sudanesischen Grundschulabschluß besitzen. Am Ende der Schulzeit sollen sie die Bildung besitzen, die ein Sudanese nach dem Besuch der sudanesischen Oberschule besitzt.

Gleichzeitig soll ein Ziel des Gymnasiums darin bestehen, daß dort abgelegte und bestandene Abschlußprüfungen die direkte Aufnahme eines Studiums in Europa ermöglichen.

In bezug auf die deutschen Standards dienen die Bildungspläne und Bildungsstandards des Bundeslandes Baden-Württemberg als Orientierungsmaßstab.

 

Falls Sie auf Inhalte dieses Bereiches der Internetpräsenz verweisen wollen, so führen Sie bitte immer die Adressen der offiziellen Internetpräsenz http://www.nihal.org an.